• 30Apr

    Aus den OÖ Nachrichten vom 28.04.2009:

    Kindergarten in Oberkappel bleibt Betreuung am Nachmittag geplant

    OBERKAPPEL. Die seit Jahren diskutierte Schließung des Kindergartens in Oberkappel ist endgültig vom Tisch. Selbst für den Fall, dass die Zahl der Kinder stark zurückgeht, soll der Standort erhalten bleiben.

    „Derzeit können sich die Eltern aussuchen, ob sie ihre Kinder nach Oberkappel oder nach Mollmannsreith geben wollen, und so werden wir es beibehalten“, sagt der Bürgermeister von Oberkappel, Karl Kapfer (VP).

    Vor allem die SPÖ hatte sich immer wieder für einen Verbleib des Kindergartens in Oberkappel eingesetzt, denn „er bereichert das gesamte Gemeindeleben“, sagt Oberkappels SP-Obmann Christian Huber.

    Sollte die Zahl der Kinder in Zukunft stark abnehmen und es daher wieder nur zwei Gruppen geben, würde das nichts an der derzeitigen Lösung mit den zwei Standtorten ändern. „Ich denke, dass die drei Gruppen bestehen bleiben und durch den Gratiskindergarten noch gefördert werden. Falls nicht, werden wir die Kinder sicher nicht wieder in Oberkappel zusammen zwängen und in Mollmannsreith ein bestens geeignetes Gebäude leer stehen lassen“, sagt der Bürgermeister.

    Derzeit plant die Gemeinde eine Nachmittagsbetreuung in Oberkappel. „Da die Eltern unterschiedliche Wünsche haben, und wir mindestens zehn Kinder pro Gruppe brauchen, ist es etwas schwierig. Bis jetzt ist ein Tag fix, ein zweiter ist noch in Diskussion“, sagt Kapfer.

    Bei einer Gemeinderatssitzung im Mai 2007 hatte die ÖVP beantragt, den Kindergarten von Oberkappel in das sieben Kilometer entfernte Mollmannsreith zu verlegen. „Wir haben einen dritten Gruppenraum benötigt. Da der Kindergarten in Oberkappel ohnehin schon sehr beengt war, haben wir uns entschlossen, das Schulgebäude in Mollmannsreith zu nutzen. Denn dort haben die Kinder mehr Bewegungsfreiheit und einen Turnsaal zur Verfügung“, sagt Bürgermeister Karl Kapfer.